Dezember 2019 - Seite 3 

Beitragsseiten

 
   

 Dezember 2019:  Matrizendrucker 

Was für eine Arbeitserleichterung! Wer eine Schreibmaschine besaß, konnte nun die Arbeitsblätter und Klassenarbeitsaufgaben auf eine Matrize tippen und diese dann auf dem Matrizendrucker so lange "abnudeln", bis sie unleserlich wurde. Dann musste neu getippt werden. Aber das ersparte es den Lehrkräften, lange Texte zu diktieren oder Mathematikaufgaben an die Tafel zu schreiben oder die auch zu diktieren.

Jedes einzelne Blatt musste mit Hilfe einer Kurbel an die Walze gedrückt werden, an der die Rückseite der Matrize anlag, die Schrift spiegelverkehrt, denn die Typen der Schreibmaschine wurden auf ein farbiges Blatt gedrückt, das aber die Farbe auf die Rückseite des Matrizenblattes abgab.

Das Ausdrucken ("Abnudeln") übernahm oft der Hausmeister vor der 1. Stunde.

Die ältere Form war die Wachsmatrize, die in Schwarz druckte; Mitte der 60er Jahre kam die Spirit-Carbon-Matrize auf, die violette Schrift ausgab.

Am Rande bemerkt: Weil als Lösungsmittel Spiritus (Ethanol, also Alkohol) verwendet werden musste, fiel auf manche Lehrkraft der Verdacht, sie könne angetrunken sein...